News

Pflegebeauftragte kritisiert geplanten Pflegebonus

Foto: Krankenhaus,

Berlin (dts) – Die neue Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Claudia Moll (SPD), hat Kritik an den Plänen der Ampelkoalition geübt, Pflegekräften einen Bonus für den Einsatz in der Corona-Pandemie zu zahlen. „Ich habe ein grundsätzliches Problem mit einem Bonus“, sagte sie dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben). „Bei begrenzten Mitteln muss es eine Differenzierung geben, aber das ist immer ungerecht.“

Damit werde es immer Unzufriedene geben, weil man nicht alle Erwartungen erfüllen könne, kritisierte sie. „Aber nun warten wir erstmal ab, bis der Vorschlag auf dem Tisch liegt. Ich bin zuversichtlich, dass wir diesmal eine gute Lösung finden“, fügte sie auch hinzu. Die Ampelkoalition will eine Milliarde Euro für einen Bonus zur Verfügung stellen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte angekündigt, die Zahlung auf die Intensiv-Krankenpflege zu konzentrieren. Das hatte in der Branche bereits für Kritik gesorgt. Der Minister will nach eigenen Angaben bis Ende Januar einen konkreten Vorschlag vorlegen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"